Home   Was ist ot ?   Regeln   Mitglieder   Maintainer   Impressum   FAQ/Hilfe  

Bessere Verständigung zwischen Menschen und Zukunft

Maintainer: Uwe Denscheilmann, Version 2, 18.04.2003
Projekt-Typ: halboffen
Status: Archiv

Gründung einer Lebensgemeinschaft ohne Geld untereinander!

(1) In dem Antrag an die Bundesregierung ist alles ein wenig besser beschrieben, unter www.denschei.de findet Ihr mehr darüber. Die Petition wurde an unterschiedliche Organisationen bereits gesendet, welche ihr auch dort gelistet findet. Für jede Idee oder Mitarbeit würde ich mich ebenfalls freuen, eventuell auch wenn dadurch solch eine Organisation erst möglich wird! Den es ist für die Zukunft unserer Kinder gedacht! Nur so werden auch diese wieder an einen natürlichem Erziehungsstile gewöhnt. Nicht nur an pure theorie.

(1.1) Re: Gründung einer Lebensgemeinschaft ohne Geld untereinander!, 18.04.2003, 22:02, Uwe Denscheilmann: Schaut euch dazu bitte die Seite http://www.denschei.de an, dort wird alles noch viel klarer.

(1.2) LebensGEMEINSCHAFT ist ohne Geld !, 19.04.2003, 01:23, Ano Nym: wir leben den Ausdruck eines monotheistischen monetären Irrtums mit der Illusion individuellen Daseins als Monopol. das wird AUFHÖREN. http://www.opentheory.org/kleinekapellecoethen/

(1.3) Re: Gründung einer Lebensgemeinschaft ohne Geld untereinander!, 19.04.2003, 15:08, Ano Nym: Ei eieieiei, da glaubt wohl noch einer an den Osterhasi!

(1.3.1) Re: den osterhasen gibt es..., 19.04.2003, 23:18, xenid :-): ... wirklich.
es hoppelten 2 ganz munter
den berg hinauf und wieder runter
als die familie die bunten eier suchte munter
°°°

(1.4) Re: Gründung einer Lebensgemeinschaft ohne Geld untereinander!, 19.04.2003, 23:16, xenid :-): Lieber Uwe
deinem versuch den weltfrieden in gesellschaftsformen zu verwirklichen ist ein respektabler ansatz. vielen dank deiner inititive.
was mir aber an diesem ganzen thema nicht so recht verständlich wird, was erwartest du von der bundesregierung? selbstversorger-gemeinden gibt es schon einige und sie funktionieren auf der basis, man gibt der gemeinde das was man im überfluss hat (liebe, arbeitsleistung...) und bekommt das was man benötigt. dadurch entsteht eine geldlose gemeinschaft, die mit diesem rechtsstaat vereinbar ist... dies in die wege zu leiten, als initiator, setzt ein hohes maß an selbstlosigkeit, mut und eigenleistung vorraus.

(1.4.1) Re: Gründung einer Lebensgemeinschaft ohne Geld untereinander!, 20.04.2003, 09:56, Uwe Denscheilmann: Schön dies zu hören, das es dies schon anscheinend gibt, nur wenn ich in der Gesellschaft unterwegs bin, treffe ich immer noch sehr viele Menschen, die zuerst sagen Sie seien glücklich, aber wenn man näher mit Ihnen in Kontakt kommt, dann wird erst ersichtlich, wovor Sie Angst haben. Wenn dazu in anderen Ländern ähnliche Sachen schon verwirklicht wurden, dann folgen wir immer noch unserem Vorbild Amerika Klasse. Schaut doch einmal unter http://www.christiania.org oder http://www.denschei.de nach, was die Menschen so alles verunsichert. Warum man sich dafür einsetzen sollte und welche Folgen entstehen. Zudem verstehe ich nicht, wenn es dies schon gibt, warum keiner in Deutschland davon erfährt! Das mit der Eigenleistung ist schon lange passiert, den ich bin dazu bereit so zu Leben aber durch was wird täglich mein (unser) Leben beeinflusst?

(1.4.2) erwartungen einer bundesregierung, 30.06.2003, 14:08, Uwe Berger: Laut den offiziellen Selbstdefinitionen der Bundesregierung, unterscheide ich mich als Bundesbürger gar nicht so sehr von dem, was ich erwarte und der, möchte sagen, dem Skizzophrenetischen Syn-tu-aktions-transnationalismuß (der BuntdesRegierunks). Na ich "schalte" mal meinen Einfallsgenerator aus. kleinen_moment_bitte... So: Selbstversorgergemeinden, Alternativlinge und Weltfriedlichte sind, ganz nebenbei, gegen die gleiche Mauer gerannt. Oder haben die Seite dabei gewechselt. Die paritätischen fraktionierten Verhältnisse sind nicht zählbares Verhältnis dessen, was die Menschen "wollen", sondern die Dramatik und Dramaturgie finden darin ihren metaphrasierenden Ausdruck. So wie der Strom im Leiter fließt, strömen die Argumentationslinien in staatstragische Dummheit! Da geldten, glaub ich sogar, die Eselsbrücken der Physik (elektromagnetisch). Erst, wenn die BundesRe:gier.de offenbart, was sich bisher nur vermuten läßt, ließe sich auch von "was ErwarteSt Du" denken. Da wartet eine christlich/freie/sozial"demo"kratische Bundesbeichte auf uns. wegbarscheln und möllemann,_geh_Du_voran, sind doch nur die Eisbergwarnungen eines Titanike-Gewinnspiels, laß nur erst den eisberg in Sichtweite kommen. Und frag mich dann noch mal; war´s Kinski, der sagte, wer den Horizont erweitert, der verkleinert den Himmel. Alle, die auf ihre Weise Tauschlos gemeinschaften (communis-schenken), sind, je effektiver sie sind, desto argwöhnender in die Mangel genommen. Beim Arbeitsamt wollte ich mich nach ABM-unterstützung für die Dorfkirche erkundigen. "sie dürfen die Frage gar nicht stellen, sie sind hier arbeitslosgemeldet, ich werde Sie anzeigen!" war die Antwort. Schade auch, mehr kam nicht - nur die Einsicht, Kirchen sind auch nur "Wirtschaftsverbände" in den Augen einer Bundesregierung und mir ist die Selbständigkeit verwehrt, wie den Fischen der Himmel. Erinnert an "public folies" in Irrland 1840. Mit dem Rechtsstaat ist eben auch vereinbar, ihn aus Linkischen Subjekten zusammen zu setzen. Und einer der nicht Geld/Macht/Ansehn/Einfluß in diesem Recht-ss_taat hat, bedürfte von seiner Seite auf Vereinbarungen pochen, nur dürfen möchte nicht sein, wo kämen wir hin? wird somit Spielball und Freßziel, wodurch jenen das Gefühl entsteht, den Geldgesellschaftern die Gemeinschaftlichkeit vergewissern zu können. Und hätte einer so etwas wie Macht und "überfluß" (liebe,arbeitsleist.), er wäre doch eine ernstzunehmende Bedrohung für ein System, das davon profitiert, das alle gleich schwach sind. und sterben. und die angepaßtetsten kommen in den Stall. und streben. alle andernten sind am bersten. und leugnen: die Zwickmühle Familie/Schule/Staat müße doch was Gutes als Ziel erreichen können. Das einzige "gute Ziel" ist die Einsicht, daß es so eben nicht geht. Das Geistphaenomen stAAt, kehrt immer die "verlaufenen" Schäfchen raus, als individuelle Irrlichter. Den Schmarrn kauf ich nur keinem ab. Hier operiert ein Meute-bewußtes mobbing-erprobtes Raubbau-beuteltierchen, wie ein Kampf-Hamster oder ne Pilzkolonie im Versporungsstadium, oder Delphine ´nen Fischschwarm einkreisend, Schwertwale sind da auch gut traditionalisiert, NUR blöd ist, die Natur, an der wir unsere Beißerchen gewetzt haben, ist plötzlich kein ernstzunehmender Gegner mehr, (Schachbretter sind klein, gerade dann, wenn mit Reiskörnern drauf gespielt wird), es sind nurmehr menschen und noch solche, die sich arbeitsteilig drauf besinnen, egal was eins benötigt, solange der andere untergebuttert würde, können alle fetter werden. Dem Bruttosozialprodukt sieht man die Absurdität nicht an, auf den ersten Blick. Es sind nur die Lebensgemeinschaften mit Geld untereinander die als Emporkömmlinge, auf den Geldlosen sich abstützend, behaupten das hat evolutionäre Vorteile so mitsich gebracht. Da sag ich mir, der Geier ist auch nicht das ultimative Ende der Nahrungskette, so auch nicht der Geldgeier. Ich bin das Essen und Esser esse ich! Regierungen, Konzerne, Geh!heimDienst?e, sind nur eine Projektionsfläche gesammelten Irrtums und jeder färbt des Kaiser´s_neußte_slideshow so gut er kann, es ist auch nicht mut, daß wenn man aus Unzufriedenheit, einer geld-gemeinschaft anhängend, Entstehung von Widerstand gar nicht duldet. Es ist schlicht: die Abwesenheit von Schmerz und Mitgefühl. Ja, ich bin es, der diesen weicheirigen Widerstand, den sich viele als harten Staat wünschen, nicht duldet. Anders als die DDR, wird auch eine BRD nicht bestehen, alles ist vergänlich in dieser Welt, auch meine Geduld. Dem fühl- und wißbaren ist kein platter Einheitsstaat oder sinnleere Glaubensrithe gewachsen. Die Bedeutung des Geldes schrumpft auf das Maß vom Mist, den Eins hinterlassen möchte. Und wenn der deutsche Staat nicht bereit ist, seinem ABC in den Untergang zu folgen, vorbildlich, sonst machen die anderen das wirklich noch nach, Tja, dann müssen wir auf diesem Einbildschirm verfolgen, wie daraus etwas wird, was Du nicht sehen kannst. Wär´s nicht auch peinlich, mit dem Finger drauf zeigen zu können?

(1.4.2.1) Re: erwartungen einer bundesregierung, 19.01.2004, 02:31, Ano Nym: von welchen anderen ist die rede werde ich von allen gesehen in all meinem tun?

(1.4.2.1.1) vor-gesehen werden, 23.01.2004, 22:40, Mynona Uvvell: Gibt es "die ungeteilte Aufmerksamkeit"? Wer denkt, der spürt die Wirkung seiner Gedanken nicht allein! Was gibt es zu tun?


Valid HTML 4.01 Transitional